Beschreibung

Massenpanik bei der Loveparade

Samstag, 24. Juli 2010

Massenpanik am EingangTote und Verletzte bei der Loveparade


Bei einer Massenpanik während der Loveparade in Duisburg sind nach Angaben der Polizei mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück habe sich in einer Unterführung auf dem Weg zum Veranstaltungsgelände ereignet, sagte ein Polizeisprecher. Im Verlauf der Panik seien "Menschen überrannt" worden.

Mindestens zehn Menschen seien getötet und etwa 15 Menschen verletzt worden, "etliche" Menschen seien reanimiert worden. Mit Lautsprecherdurchsagen würden die nachfolgenden Besucher aufgefordert, umzukehren.
1,4 Millionen Teilnehmer

Zuvor hatte die Polizei mitgeteilt, der Veranstaltungsort sei wegen Überfüllung geschlossen worden. An der Loveparade nahmen nach Angaben der Organisatoren über den gesamten Tag verteilt 1,4 Millionen Menschen teil. 14 Hundertschaften der Polizei waren im Einsatz.
Die Loveparade lief jedoch teilweise noch weiter. Im Norden des Geländes dröhnt die Musik noch aus den Wagen, sagte der Sprecher des Malteser Hilfsdienstes, Kai Vogelmann. Bis dorthin habe sich die Nachricht von den Todesopfern am Süden des Geländes noch nicht verbreitet. Vogelmann verwies darauf, dass sich die Polizei alle Stellungnahmen zu dem Unglück vorbehalte.

Die Loveparade wurde rund um das Gebiet des alten Duisburger Güterbahnhofs gefeiert. Die erstmals 1989 in Berlin gestartete Loveparade fand damit nach einer Pause im vergangenen Jahr zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder statt.

dpa/AFP

Admin · 2441 Tage her
Kommentare
Sortiere nach: 
Pro Seite: 
 
  • Bis jetzt keine Kommentare
Infos
Admin
Düsseldorf, Deutschland
24.07.2010 (2441 Tage her)
Bewertungen
0 Bewertungen
Aktionen
Teilen
 
Kategorien
Veranstaltungen (11 beiträge)